Wasser und Abwasser

Wasserversorgung

Die Gemeinde Jetzendorf betreibt eine Wasserversorgungsanlage als öffentliche Einrichtung, die über ihren eigenen Brunnen sowie über den Zweckverband zur Wasserversorgung Weilachgruppe (Notverbund) und über die Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Reichertshausen ca. 95 % der Einwohner mit Trinkwasser versorgt. Die Betreuung der Wasserversorgungsanlage obliegt dem Wasserwart Manfred Breitsameter. Für Störungen außerhalb der üblichen Arbeitszeiten wurde ein Bereitschaftsdienst eingerichtet, der vom Wasserwart und von den Bauhofmitarbeitern Josef Dick und Robert Thoma wahrgenommen wird.

Der Bereitschaftsdienst ist unter der Telefonnummer 0160/7187791 erreichbar.

Wasserversorgung über den eigenen Brunnen
Wasserversorgung über die Gemeinde Reichertshausen
Übersicht der Trinkwasseranalyse mit Gesamthärte

Abwasserbeseitigung

Die Gemeinde Jetzendorf ist Mitglied des 1972 gegründeten Abwasserzweckverbandes "Oberes Ilmtal" mit Sitz in Reichertshausen. Verbandsmitglieder sind die Gemeinden Reichertshausen (63,94 %) und die Gemeinde Jetzendorf (36,06 %)

Aufgabe des Zweckverbandes ist, den Hauptsammler mit Nebenanlagen sowie die verbandseigene Kläranlage zu betreiben und zu unterhalten.

Der Betrieb und die Unterhaltung der Ortsnetze obliegen der Gemeinde Jetzendorf. Mit Ausnahme der Gemeindeteile Brunnhof, Frechmühle, Grünthal, Happertshofen, Kolmhof, Kreithof, Lindhof, Lueg, Maxhof, Oberstark, Saxau, Schernberg, Thann, Unterstark und Weingarten sind alle Grundstücke an die zentrale Kläranlage angeschlossen. Die Abwässer aus dem Gemeindeteil Thann werden bei Sollern in die öffentliche Kanalisation der Gemeinde Petershausen eingeleitet.

Insgesamt beträgt der Anteil der Einwohner, die an die öffentliche Entwässerungseinrichtung angeschlossen sind, ca. 97 %.

Hinweise zur Abwasserentsorgung
Zählerwechsel im Gemeindebereich

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.